Unterkunftssuche

Unterkunftssuche

Detailsuche

Güter-Tour

Die Fahrradtour Güter-Tour führt zu den imposanten historischen Gutsanlagen der Holsteinischen Schweiz.

Dass die Holsteinische Schweiz den Spitznamen „Grafenwinkel“ nicht umsonst bekommen hat, das erleben Radfahrer auf der 39 km langen Güter-Radtour hautnah. Auf dieser Tour werden zahlreiche herrschaftliche Gutsanlagen angesteuert, die die Geschichte der Region wiederspiegeln. Der Schwierigkeitsgrad der Strecke ist eher gering, sodass Profis wie auch Hobby-Radler keine Probleme haben werden, die Route zu absolvieren. Auf wenig befahrenen Straßen und zum Teil auf Feld- und Sandwegen fahren die Radler vorbei an Feldern, Knicks, Wäldern und Seen, um zu den prächtigen Herrenhäusern zu kommen. Als Start- und Zielpunkt empfiehlt sich die Residenzstadt Eutin, wo zum Abschluss der Radtour durch die Holsteinische Schweiz das Eutiner Schloss besichtigt werden kann.

Routenbeschreibung

Eutin - Gut Stendorf - Kasseedorf - Gut Sierhagen - (Neustadt) - Gömnitz - Gut Redingsdorf - Eutin

Schloss Eutin

Von Eutin aus startet die Fahrradtour zunächst zum Gut Stendorf. Auf dem Weg ins Dorf wird in der Nähe des Sibbersdorfer Sees eine 700 Jahre alte Buche passiert. Im 800 Jahre alten Stendorf, einem der ersten urkundlich erwähnten Dörfer der Umgebung, befindet sich dann die Gutsanlage, die ursprünglich als Rittergut erbaut wurde. Nach einigen Umbauten über die Jahrhunderte erhielt das Herrenhaus erst 1933 sein heutiges Aussehen. Als nächstes leitet die Radtour die Radwanderer nach Kasseedorf, wo der Erlebnisraum Kiesgrube Kasseedorf besonders junge Fahrradfahrer dazu einlädt, sich mit der Natur der Holsteinischen Schweiz zu beschäftigen. Die nächste Gutsanlage auf der Güter-Tour ist das seit 1304 bestehende Gut Sierhagen. Der von Wasser umgebene Hof beherbergt zahlreiche Privatgebäude, unter anderem das 1825 im klassizistischen Stil umgebaute Herrenhaus.

Im Anschluss können Radfahrer dem Europäischen Fernwanderweg E1 folgen und einen Abstecher nach Neustadt machen, oder sich für die kürzere Strecke entscheiden und direkt nach Gömnitz fahren. Wer sich für den Ausflug in die Hafenstadt Neustadt entscheidet kann dort unter anderem die Stadtkirche aus der Zeit der Backsteingotik, das Heiliggeist-Hospital von 1344 und das mittelalterliche Kemper Tor besichtigen. In Gömnitz führen die Fahrradrouten dann wieder zusammen und weiter zum Gömnitzer Berg, der zweithöchsten Erhebung in Ostholstein. Vom Ziegelturm fällt der Blick auf die einmalige Landschaft der Holsteiner Seenplatte.

Als letzte Station wartet das Gut Redingsdorf am Rande der Radstrecke der Güter-Tour. Direkt am Westufer des Redingsdorfer Sees liegt die Gutsanlage, die aus Herrenhaus, Torhaus, Backhaus, Scheunen und Gartenhaus besteht. Am Ende der Radtour zwischen den Gütern der Holsteinischen Schweiz wartet nun das prunkvolle Schloss Eutin mit seiner Dauerausstellung auf einen Besuch.

Allgemeines

Streckenlänge: 39 km
Höhenmeter: 257 m
Start/Ziel: Schloss Eutin

Beschilderung

Logo Güter-Tour

Kartenmaterial

Radwanderkarten sind für 5,99 Euro beim Tourismus-Service Malente erhältlich.

GPS-Daten

Die GPS-Daten stehen in den Formaten zur Verwendung mit GPS-Geräten, Google Earth und digitalen Karten als Download zur Verfügung.