Sie sind hier:
Unterkunftssuche

Unterkunftssuche

Detailsuche

Findlingsgarten Kreuzfeld

Der Findlingsgarten in Malente-Kreuzfeld beherbergt einen der größten und ältesten Findlinge in Schleswig-Holstein.

Findlinge sind ortsfremde, große Felsblöcke, die durch Gletscher von ihrem nördlichen Ursprung zu ihrem heutigen Fundort transportiert wurden. Wie in allen nordeuropäischen Ländern war auch Schleswig-Holstein mehrfach von Gletschern bedeckt, die Gesteine von Skandinavien, Finnland und dem Baltikum mitbrachten. In dem Findlingsgarten bei Kreuzfeld finden Besucher neben dem denkmalgeschützten Wandhoff-Findling (Erstarrungsgestein) auch Umwandlungsgesteine (Metamorphite) und Ablagerungsgesteine (Sedimente).

Wandhoff-Findling

Der 126 Tonnen schwere Wandhoff-Findling gehört zu den größten Findlingen in Schleswig-Holstein. Er ist mit den Gletschern der letzten Eiszeit vor ca. 10.000 Jahren aus Smaland in Südschweden nach Ostholstein transportiert worden. 1983 wurde er einer Kiesgrube der Firma Wandhoff gefunden und 1990 mit einem Großkran, Tieflader und Bergepanzer an seinen jetzigen Standort transportiert.

Der ca. 2 Milliarden Jahre alte Granit-Findling besteht aus grauen bis rosagrauen Feldspänen, violettgrauen Quarzen und schwarzen Glimmern (Biotit). Die dunklen Nebengesteinsbruchstücke sind Hornblendegneise (Amphibolite).

Größe: H 4m x L 4,20m x B 3,50m
Gewicht: 126 Tonnen
Alter: ca. 2 Milliarden Jahre
Heimat: Småland, südliches Schweden (Vättern-See, Växiö, Västervik bis Karlshamm)

Wandhoff Findling

Öffnungszeiten

Der Findlingsgarten ist frei zugänglich und kann ganzjährig besucht werden.

Eintritt

Frei.

Adresse

Findlingsgarten Kreuzfeld
Plöner Straße
Einfahrt Kies- & Schotterwerk
23714 Bad Malente-Gremsmühlen