Unterkunftssuche

Unterkunftssuche

Detailsuche

Wildpark am Dieksee

In dem 13,5 ha großen Wildgehege von Malente können heimische Wildarten beobachtet und gefüttert werden.

Im Winter 1964/65 wurde der Wildpark auf dem Waldgelände oberhalb des Dieksees angelegt. Seine Gründung ist maßgeblich dem Malenter Arzt und Jäger Dr. Hans-Martin Junkelmann zu verdanken. Heute umfasst das Wildgehege eine Fläche von 13,5 Hektar, auf der zurzeit 37 Wildschweine, 15 Damhirsche und 6 Rothirsche in ihrer natürlichen Umgebung leben. Ausgeschilderte Wege führen durch das Gehege und Infotafeln geben Auskunft über die dort lebenden Tiere.

Zu den Besonderheiten des Wildgeheges gehört ein weißer Damhirsch, der den Bestand seit Sommer 2013 ergänzt. Im südlichen Teil des Geheges befindet sich ein kleines Vogeldorf, in dem die gefiederten Bewohner des Wildparks anhand von Bildtafeln bestimmt werden können. Östlich des Parks liegen das Aboretum mit seinen 120 Baumarten sowie die Tews Kate mit dem Heimatmuseum von Malente.

Frischlinge im Wildpark
liegender Damhirsch im Wildpark

Besuch der Frischlinge
Besonders spannend für Kinder ist ein Besuch im April, wenn die Frischlinge besichtigt werden können und im Sommer, wenn sich die kleinen Kälber vorstellen.

Fütterung im Wildpark

Das Füttern der Wildtiere ist gestattet. Zur Fütterung eignen sich besonders Mais, andere Getreidekörner, Wurzeln und Äpfel. Das Schwarzwild darf auch mit Getreideprodukten (altes Brot, Brötchen) gefüttert werden. Die offiziellen Fütterungen können täglich miterlebt werden. In dieser Zeit lassen sich auch die Frischlinge am besten beobachten. 

Fütterungszeiten
täglich 9.30-10.30 Uhr
außer Dienstag & Freitag um 15.30 Uhr

Öffnungszeiten

ganzjährig geöffnet

Während der Brunftzeit im Herbst kann es zur vorübergehenden Schließung des Wildparks kommen.

Eintritt

Frei. Um eine Spende für den Erhalt des Wildgeheges wird gebeten.

Adresse

Wildpark Malente
23714 Malente
www.wildpark-malente.de