Sie sind hier:
Unterkunftssuche

Unterkunftssuche

Detailsuche

Angelseen & Besatz

Alle Angelseen und ansässigen Fischarten in der Holsteinischen Schweiz

Die Holsteinische Schweiz ist ein beliebtes Revier für Angler aus ganz Deutschland. Mit rund 2.000 Seen auf der Holsteinischen Seenplatte gilt die Region als echtes El Dorado für Fischer. Besonders der Bestand an im Rest von Deutschland selten gewordenen Fischarten zieht Angler nach Ostholstein. Angler mit einem Bundesfischereischein oder einem Urlauberfischereischein benötigen nur die Angelerlaubnis für den jeweiligen See, an dem Sie angeln möchten, um ihre Rute auswerfen zu können.

Bad Malente am Dieksee
Morgenstimmung am Kellersee
Segelboote auf dem Plöner See

Angelseen in der Übersicht

Dieksee
Die Ufer des ca. 386 ha großen Dieksees laden Angler zwar weniger dazu ein, die Rute hier auszuwerfen, aber mit einem Leihboot, das direkt bei der Fischereiabgabe gemietet werden kann, lohnt sich eine Angel-Partie auf alle Fälle. Allerdings sind auf dem Dieksee weder Schleppfischen noch Nachtangeln erlaubt. Die hier beheimateten Fische sind vor allem Barsche, Zander, Hechte und Aale. Die beste Angelzeit auf dem Dieksee ist der Frühsommer.
» Alle Informationen über den Dieksee

Kellersee
Der etwa 560 ha große Kellersee liegt östlich der Malenter Innenstadt und weist eine höchste Tiefe von ca. 27 m auf. Angler können hier unter anderem Barsche, Hechte und Zander fangen. Besonders beliebt ist der Kellersee allerdings vor allem für die in Deutschland eher seltenen Seeforellen und Maränen. Die Barschberge und steilen Scharkanten machen den Kellersee zu einem interessanten Gewässer, sorgen aber ohne Echolot für schlechteren Fang. In schwülen Sommernächten ist die Jagd auf Aale besonders vielversprechend. Nachtangeln ist natürlich gestattet.
»Alle Informationen über den Kellersee

Großer Trentsee
Im Ortsteil Timmdorf finden Sie den Großen Trentsee, das Heimgewässer des Angelvereins Malente. Am Großen Trentsee kann dank geringer Uferbewachsung durch Schilfrohr oder Seerosen die Angel auch von vielen Stellen am Ufer ausgeworfen werden. Das Angeln mit dem Boot ist hier daher auch nicht gestattet. Zander wurden in diesem See bewusst nicht angesetzt, dafür finden sich Weißfische, Barsche, Hecht und Aale sowie Schleie und Karpfen.

Großer Plöner See
Der Große Plöner See bietet mit 28 km² Fläche eine echte Herausforderung für die Angler in der Holsteinischen Schweiz. Angler haben die Möglichkeit, Aale, Barsche, Brassen, Schleie, Rotaugen, Hechte und Karpfen an ihren Haken zu locken. Schleppangelei ist nur mit Muskelkraft und einer Schleppangel erlaubt. Es kann sowohl vom Boot aus als auch vom Ufer geangelt werden. Im Großen Plöner See gibt es mehrere Schonzonen, die Sie bitte der Kartenskizze entnehmen.
» Alle Informationen über den Plöner See

Großer Eutiner See
Der Große Eutiner See eignet sich vor allem für kundige Angler, da er durch sein trübes Wasser wenig Anhaltspunkte gibt. Es kann sowohl vom Ufer aus als auch vom Boot geangelt werden. Im Großen Eutiner See leben vor allem Aale, Zander, Barsche und Weißfische. Einige der Fischarten haben im Frühjahr Schonzeiten, die Sie bitte direkt vor Ort erfragen. Nachtangeln ist auf dem Gewässer erlaubt.
» Alle Informationen über den Eutiner See

Schluensee (Grebin) 
Der Schluensee liegt nur wenige Kilometer nördlich von Plön und beherbergt unter anderem Aale, Barsche, Brassen, Rotaugen, Hechte, Karpfen und Schleie. Der nördliche Teil des etwa 127 ha großen und 48 m tiefen Schluensees ist als Schonzone ausgezeichnet, der Rest des Gewässers steht Anglern zur freien Verfügung. Zusammen mit dem Erlaubnisschein erhalten Sie bei Bedarf auch ein Leihboot beim örtlichen Anglerverein.

Benötigte Dokumente

- Fischereischein oder Urlauberfischereischein
- Nachweis über Zahlung der Fischereiabgabe
- Angelkarte für das jeweilige Gewässer

Kontakt

Tourismus-Service Malente
Bahnhofstraße 3
23714 Bad Malente-Gremsmühlen
Tel. 04523 9590120
urlaub(at)malente-tourismus.de

Kontaktformular