Unterkunftssuche

Unterkunftssuche

Detailsuche

Gut Panker

Das über 500-jährige Gut Panker beherbergt in originalen Gutsgebäuden aus dem 19. Jahrhundert ein reges Dorfleben.

Das über 500 Jahre alte Herrschergut Panker liegt nur gut 20 km von Malente entfernt in unmittelbarer Nähe zur Ostsee. Aus den mittelalterlichen Zeiten des Guts ist wenig bekannt, bis es in den Besitz der Familie Rantzau überging, einem der bedeutendsten Adelsgeschlechter ihrer Zeit. Um 1650 wurde der Mittelbau des heutigen Herrenhauses errichtet, Anfang des 18. Jahrhunderts folgte der Ausbau des Gebäudes zur barocken Dreiflügelanlage. Im Jahr 1793 kaufte der schwedische König Friedrich I. das Gut für seine unehelichen Söhne, die später die Herrschaft Hessenstein gründeten. Durch die zu Beginn des 19. Jahrhunderts hinzugefügten dreistöckigen Turmpavillons erhielt das Gebäude seine heutige Gestalt. Bis in die 1980er Jahre wurde das Gut größtenteils landwirtschaftlich genutzt, seitdem haben die heute ca. 80 Bewohner der Gutsanlage die zumeist originalen Gebäude auch touristisch erschlossen.

Die Dorfgemeinschaft Gut Panker

Das Herrenhaus Panker wird privat von der Familie von Hessen bewohnt, weshalb es für die Öffentlichkeit verschlossen ist. Die Gutsanlage ist dennoch einen Ausflug wert, denn auf dem Gut Panker herrscht ein überaus aktives Dorfleben, auch wenn die Anlagen manchem wie ein Freilichtmuseum erscheinen mögen. Die zum größten Teil aus dem 19. Jahrhundert erhaltenen Gebäude beherbergen neben privat genutzten Wohnungen auch familienbetriebene Geschäfte wie das Flora Magica oder Panker Design, wo mit Liebe in Handarbeit gefertigte Möbel und andere Innenausstattung zu erwerben ist. Außerdem betreiben die Gutsbewohner hier eine Glasskulpturenmanufaktur, ein Schmuckatelier sowie ein Textilatelier. Weit über die Grenzen der Holsteinischen Schweiz hinaus ist das Hotel und Restaurant Ole Liese bekannt. Das traditionelle, 200-jährige Wirtshaus ist nach dem Lieblingspferd des Fürsten von Hessenstein benannt und serviert bodenständige deutsche Küche aus regionalen Zutaten.

Auf dem Gelände befindet sich außerdem die 1867 erbaute Gutskapelle, die nicht mehr für wöchentliche Gottesdienste genutzt wird, aber für besondere Anlässe wie Taufen, Hochzeiten und ähnliches zur Verfügung steht. Ein weiterer spiritueller Ort ist der Ruheforst, mit dem das Gut Panker einen würdevollen und wunderschönen Ort des Andenkens mitten in der Natur geschaffen hat. Umgeben von Natur lockt das Forsthaus Hessenstein, in dem hungrige Besucher ihren Appetit mit leckeren regionalen Gerichten stillen können.

Die Trakehnerzucht

Berühmt geworden ist das Gut Panker vor allem durch seine Trakehnerzucht. Nach dem zweiten Weltkrieg brachten ostpreußische Flüchtlinge einige dieser majestätischen Tiere über die zugefrorene Ostsee bis nach Schleswig-Holstein, wo sie sich am Gut Panker niederließen und die Tiere züchteten. Bis heute ist das Gestüt Panker für seine edlen Trakehner aus eigener Zucht bekannt und angesehen. In den Sommermonaten ziehen vor allem die Mutterstuten mit den Fohlen auf den saftigen Weiden des Gutshofs viele Besucher an. Die gutseigenen Trakehner werden außerdem für Kutschfahrten über das Anwesen genutzt.

Gut Panker

Öffnungszeiten

Das Herrenhaus ist in Privatbesitz und daher für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Das Gut kann immer besichtigt werden, auch im Rahmen einer Führung.

Anmeldung

Führungen über das Gutsgelände werden nach vorheriger telefonischer Anmeldung von Frau Schoel abgehalten.
Tel. 04381-97 05

Adresse

Gut Panker
24321 Panker

{"message":"This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website","dismiss":"Got It!","learnMore":null,"link":null,"theme":"dark-bottom"}